Mietbedingungen

Allgemeine Mietbedingungen Mietservice Niederrhein

§ 1 Mietvoraussetzungen

Anhänger werden nur an Personen bzw. Firmen vermietet, die einen gültigen Personalausweis vorlegen können und ggf. eine Kaution hinterlegen. Zum Transport der Anhänger, muss der Mieter im Besitz einer dem Zweck entsprechenden und gültigen Fahrerlaubnis sein.

§ 2 Vermietung in das Ausland

Für Fahrten ins Ausland bedarf es in jedem Fall der schriftlichen Genehmigung des Vermieters. Der Mieter ist verpflichtet, sich über die Devisen und Zollbestimmungen sowie die Verkehrsvorschriften des Besuchslandes zu informieren und diese zu beachten. Der Mieter ist für alle Schäden (Beschädigung des Anhängers, Beschlagnahme, usw.) haftbar, die auf Fahrten im Ausland entstehen, ohne dass es eines Verschuldens bedarf. Er haftet dem Vermieter auch für einen etwaigen Mietausfall in Höhe der Tagesmiete (§ 8, Abs. 4) für die einzelnen Ausfalltage, ohne dass es eines Nachweises der Vermietmöglichkeit bedarf.

§ 3 Mietverträge / Stornierung

Sollte der Mieter eine durch den Vermieter telefonisch, per Fax oder Mail bestätigte Anmietung eines Fahrzeugs vor Mietbeginn stornieren, haftet er wie folgt: – bis 14 Tage vor Mietbeginn ohne Berechnung – bis 7 Tage vor Mietbeginn 50% des Gesamtmietpreises – innerhalb von 7 Tagen vor Mietbeginn 100% des Gesamtmietpreises.

Bei Totalausfall eines gemieteten Fahrzeugs durch höhere Gewalt oder Unfall besteht keine Ersatzpflicht seitens des Vermieters

§ 4 Übernahme

Mit der Übernahme des Anhängers erkennt der Mieter an, dass sich dasselbe in verkehrssicherem, fahrbereitem und sauberem Zustand befindet und keinerlei Mängel aufweist. Erkennbare Mängel müssen schriftlich festgehalten werden.

§ 5 Pflichten des Mieters

1. Der Mieter verpflichtet sich, den Anhänger pfleglich zu behandeln und um seine Erhaltung besorgt zu sein. Dazu gehört auch die ständige Überwachung auf Verkehrs- und Betriebssicherheit, Reifendruck, Bremsen, Beleuchtung.

2. Der Mieter ist für eine ordnungsgemäße Sicherung des Anhängers gegen Diebstahl verantwortlich und hat denselben bei Nacht an einem gesicherten Platz abzustellen und mit dem dazugehörenden Schloss zu sichern.

3. Bei Betriebsunfähigkeit auf freier Strecke sind alle Maßnahmen zur Sicherung und Bewachung des Anhängers zu treffen.

4. Der Vermieter haftet nicht für Schäden des Mieters, gleich welcher Art, die durch eine auf der Fahrt vorkommende Betriebsunfähigkeit des Anhängers entstehen könnten.

5. Die rechtlichen Bestimmungen im Bezug auf Ladung, Ladungssicherung und Transport sind unbedingt einzuhalten.

6. Der Betrieb des Fahrzeugs wird durch den Mieter oder durch Ihn beauftragte Personen überwacht.

§ 6 Unfälle und sonstige Schäden

1. Der Mieter hat ggf. als Sicherheitsleistung vor Fahrtantritt eine Kaution zu stellen. Bei Rückgabe des Anhängers mit Mängeln, die der Mieter zu verantworten hat, wird die Kaution bis zur Schadensfeststellung zurückgehalten.

2. Der Anhänger ist gegen Haftpflicht und Teilkasko versichert.

3. Abgesehen von den Fällen des § 9, Abs. 1, haftet der Mieter dem Vermieter für alle während der Mietzeit eintretenden Beschädigungen des Anhängers, insbesondere für

a) Reparaturkosten (incl. beschädigter Stützräder)
b) Mietausfall gem. Abs. 4
c) Wertminderung
d) Kosten der Rechtsberatung und etwaiger Sachverständigengutachten usw.

4. Unter Verzicht auf den Nachweis der Vermietmöglichkeit haftet der Mieter dem Vermieter während der Reparatur des Anhängers in Höhe der Tagesmiete für den täglichen Mietausfall.

5. Der Mieter ist verpflichtet, bei Unfällen dem Vermieter, der Versicherung und der Polizei alle Auskünfte zu geben, die zur Aufklärung erforderlich sind. Bei Verkehrsunfällen sind die Polizei und der Vermieter zu benachrichtigen; Zeugen und alle sonstigen Beweismittel sind zu sichern.

6. Die Ersatzpflicht des Mieters entfällt insoweit, als ein ersatzpflichtiger Dritter seine Ersatzpflicht anerkennt und erfüllt bzw. zur Erfüllung in der Lage ist.

§ 7 Gerichtsstand, sonstige Vereinbarungen

1. Mündliche Nebenabreden haben keine Gültigkeit. Zusätzliche Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.

2. Der Mieter kann weder mit einer Gegenforderung aufrechnen noch ein Zurückbehaltungsrecht geltend machen.

3. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Geschäftssitz des Vermieters.

4. Die etwaige Unwirksamkeit einzelner Vorschriften dieses Vertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.

§ 8 Für Toilettenwagen gilt:

Zum Betrieb des Toilettenwagens müssen Frischwasser und Strom vorhanden sein. Die ordnungsgemäße Möglichkeit der Einleitung der Fäkalien ins örtliche Kanalnetz ist vom Mieter im Vorfeld zu klären. Die zum Anschluss erforderlichen Leitungslängen sind vorher mitzuteilen. Zum vereinbarten Zeitpunkt der Anlieferung müssen Standplatz und Anschlussstellen frei zugänglich sein. Der Betrieb des Toilettenwagens wird vom Mieter oder von einer durch den Mieter beauftragten Person überwacht. Für Schäden durch unsachgemäße Bedienung oder unterlassener Aufsicht haftet der Mieter. Bei selbstvorgenommener Reinigung erfolgt diese auf haushaltsübliche Weise. Der Toilettenwagen darf weder geflutet noch mit einem Hochdruckreiniger gereinigt werden.

§ 9 Für Kühlanhänger gilt:

Die Länge der Zuleitung darf 25m nicht überschreiten. Die Einstellung des Kühlaggregates darf nicht verändert werden. Für Schäden durch unsachgemäße Bedienung von Anhänger und Kühlaggregat haftet der Mieter.

Toilettenwagen und Kühlwagen-Vermietung in der Region Mönchengladbach, Düsseldorf, Krefeld, Viersen, Schwalmtal und Nettetal.